Vision & Ziele


Impuls. Plural denken - Ökonomik gestalten. ist eine Hochschulgruppe der  Universität Erfurt, welche im Dezember 2010 von Studierenden der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften gegründet wurde.

Wir setzen uns mit mainstream- Ökonomie genauso wie mit heterodoxen Ansätzen kritisch auseinander und versuchen darüber hinaus, uns mit interdisziplinären, nicht rein- wirtschaftstheoretischen, Ideen zu beschäftigen.

 

 

Wir sind der Überzeugung, dass...

 

* Wirtschaft für den Menschen da ist, und nicht der Mensch für die Wirtschaft.

 

* Wirtschaft als Teilsystem menschlichen Zusammenlebens gesehen werden muss und daher

 

* wirtschaftliche Herausforderungen und Krisen nur durch eine interdisziplinäre Sichtweise gelöst werden können (gilt selbstverständlich nicht nur für die Wirtschaft).

 

* die Mainstream-Lehre derzeit einseitig und dogmatisch Wahrheiten vermittelt und dadurch die Studierenden nicht dabei unterstützt, Theorien kritisch zu hinterfragen.

 

 

Wir möchten....

 

* Studierenden, aber auch akademischen MitarbeiterInnen und DozentInnen den Raum geben sich gegenseitig, anhand von unterschiedlichen Theorien und Ansätzen (Pluralismus), zu informieren,

 

* Wirtschaftspolitik und Wirtschaftstheorie kritisch zu hinterfragen sowie

 

* zum Weiterdenken anregen

  

* auf globale Probleme hinweisen und bestehende Lösungsansätze bzw. Alternativen aufzeigen und verbreiten

 

* Deutschlandweit Netzwerke aufbauen, informieren und langfristig Veranstaltungen planen und durchführen

 

* Lokal Öffentlichkeitsarbeit bzgl. unserer Projekte leisten, den Studierenden Alternativen aufzeigen und Veranstaltungen zur wirtschaftlichen Bildung anbieten

Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. und ISIPE

Die Hochschulgruppe "Impuls" ist assoziierte Hochschulgruppe des Netzwerkes Plurale Ökonomik e.V.

 

Das Netzwerk bietet als Dachinstitut die Möglichkeit für Hochschulgruppen, sich stärker zu vernetzen und eine gemeinsame Plattform zu bilden sowie in der Öffentlichkeit geschlossenen aufzutreten.

 

Der Link zur Homepage des Netzwerkes: http://www.plurale-oekonomik.de/


Damit sind wir auch Teil der internationalen Vernetzungsinitiative ISIPE (International Student Initiative for Pluralism in Economics). Die Initiative hat am 5. Mai 2014 einen Internationalen Aufruf veröffentlicht, der unter anderem in Le Monde (F), Guardian (UK), Standard (AU), Handelsblatt und in der Süddeutschen Zeitung thematisiert wurde. Darin fordern wir eine offenere und pluralere Ökonomik und machen auf die negativen gesellschaftlichen Auswirkungen einer einseitigen Volkswirtschaftslehre aufmerksam. 

Zum Aufruf...

Über den Aufruf...